Änderungen des Infektionsschutzgesetzes | Auf einen Blick

Infektionsschutzgesetz Änderungen , Borna Virus,  Masern Impfung,  Herpes Zoster

Infektionsschutzgsetz Natalie Hilgner Heilpraktikerprüfung
Download
Infektionsschutzgesetz_Mai2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 342.0 KB

Aktuelles: Stand 23.05.2020 | Änderungen IfSG §§ 6, 7 und 15

 

§ 6 IfSG

Meldepflicht und Behandlungsverbot für: 

  • Zoonotische Influenza --> Meldepflicht bei Verdacht, Erkrankung und Tod (Meldepflicht bestand nach §15 bereits schon vor 01.03.2020, wurde jetzt aber direkt in § 6 aufgenommen)
  • Clostridioides-difficile-Infektionen mit klinisch schwerem Verlauf --> Meldepflicht bei Erkrankung und Tod (Meldepflicht bestand nach §15 bereits schon vor 01.03.2020, wurde jetzt aber direkt in § 6 aufgenommen)
  • SSPE (subakute sklerosierende Panenzephalitis) infolge einer Masernerkrankung --> Meldepflicht der SSPE bei Erkrankung und Tod (neu!)
  • Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) (Meldepflicht bestand nach §15 bereits schon vorrher wurde jetzt aber direkt in § 6 aufgenommen)

  --> Alle Erkrankungen aus § 6 findest Du hier: https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__6.html

 

§ 7 IfSG ab März sind folgenden Erreger mit aufgenommen worden:

 

  • Chikungunya-Virus
  • Dengue-Virus
  • West-Nil-Virus
  • Middle-East-Respiratory-Syndrome-Coronavirus (MERS-CoV)
  • Streptococcus pneumoniae
  • humanpathogene Bornaviren
  • Vibrio spp., soweit ausschließlich eine Ohrinfektion vorliegt, nur bei Vibrio cholerae
  • Zika-Virus und sonstige Arboviren der direkte Nachweis folgender Krankheitserreger:
  • Staphylococcus aureus, Methicillin-resistente Stämme; Meldepflicht nur für den Nachweis aus Blut oder Liquor
  • Enterobacterales bei Nachweis einer Carbapenemase-Determinante oder mit verminderter Empfindlichkeit gegenüber Carbapenemen außer bei natürlicher Resistenz; Meldepflicht nur bei Infektion oder Kolonisation
  • Acinetobacter spp. bei Nachweis einer Carbapenemase-Determinante oder mit verminderter Empfindlichkeit gegenüber Carbapenemen außer bei natürlicher Resistenz; Meldepflicht nur bei Infektion oder Kolonisation
  • sowie die nichtnamentliche Meldepflicht (Absatz 3 Satz 1) für „Neisseria gonorrhoeae mit verminderter Empfindlichkeit gegen Azithromycin, Cefixim oder Ceftriaxon“.

--> alle Erreger aus § 7 findest Du hier: https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__7.html

 

 

§15 IfSG

Aktuell gibt es keine Verordnungen mehr nach §15 IfSG

 

 

 

 Zur Erinnerung: Der Heilpraktiker hat Behandlungsverbot nach §24 IfSG für alle Erkrankungen / Erreger aus § 6 und § 7 (...)

 


Stand 11.01.2020 (veraltet!)

 

Welche Änderungen / Anpassungen zum Infektionsschutzgesetz gab es kürzlich, die den Heilpraktiker betreffen?

  1. Meldepflicht für Coronavirus 31.01.2020 (Virus SARS-CoV-2)
  2. Meldepflicht für Bornavirus voraussichtlich ab März 2020
  3. Pflichtimpfung für Masern ab März 2020
  4. Impfempfehlung der STIKO für Herpes Zoster (seit 2019)

 

1. Meldepflicht für Coronavirus -> Der HP hat hier des weiteren Behandlungsverbot!

Es besteht ab sofort eine namentliche Meldepflicht für Heilpraktiker bei Verdacht, Erkrankung und Tod (VET) —> § 6 Absatz 1 Satz

Am 30.01.2020 wurde die Meldepflicht gemäß § 15 IfSG auf die Coronaviren ausgedehnt.
Nach § 24 IfSG hat der Heilpraktiker Behandlungsverbot!
Das Labor  hat ebenso zu melden (bei direktem und indirektem

 

weitere Infos: http://www.buzer.de/Coronavirus_Meldepflicht_VO.htm

 

2. Meldepflicht für Bornavirus voraussichtlich ab März 2020 --> Der HP hat hier des weiteren Behandlungsverbot!

 

„Die Aufnahme des direkten Erregernachweises von humanpathogenen Bornaviren (derzeit BoDV-1 und VSBV-1) in die Labormeldepflicht gemäß § 7 Infektionsschutzgesetz (IfSG) wurde am 14. November 2019 vom Bundestag beschlossen und tritt nach Zustimmung des Bundesrats voraussichtlich am 1. März 2020 in Kraft. Bis dahin sollten Erkrankungen durch humanpathogene Bornaviren und deren Labornachweise mit Blick auf eine schwerwiegende Gefahr für die Allgemeinheit (gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 5 bzw. § 7 Abs. 2 IfSG) gemeldet werden.“ (Ärzteblatt) Die Erkrankung „Meningoenzephalitis durch humanpathogene Bornaviren“ soll zukünftig mit in § 6 aufgenommen werden. Aktuell ist es noch unter „schwerwiegende Gefahr für die Allgemeinheit“ eingeordnet.

 

2. Impfpflicht für Masern ab März 2020: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht.html

 

3. Impfempfehlung der STIKO für Herpes Zoster (seit 2019)

 

Die STIKO empfiehlt die Impfung gegen Herpes Zoster (Gürtelrose) für alle Personen ab 60 Jahre, bzw. für Personen mit einer Grunderkrankung oder Immunsuppression ab 50. Es handelt sich hierbei um einen Totimpfstoff.

Für den Heilpraktiker besteht nach §24 IfSG Behandlungsverbot, da der Erreger Varizella-Zoster-Virus in §7 IfSG steht (zu melden durch das Labor).

  

Den aktuelle Impfkalender kannst Du unter nachfolgendem Link herunterladen:

https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Aktuelles/Impfkalender.html

 Hier gibt es weitere Details zu der Impfung:

https://www.rki.de/DE/Content/Service/Presse/Pressemitteilungen/2018/14_2018.html

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Faktenblaetter/Zoster.pdf?__blob=publicationFile


folge mir auf Facebook: 548 likes |  573 Abonnenten

Erfahrungen & Bewertungen zu Natalie Hilgner

Erfahrungen & Bewertungen zu Natalie Hilgner


© 2019 by Natalie Hilgner Coaching | Burn-Out | Aktives Stressmanagement | Achtsames Bogenschießen | Vorbereitung Heilpraktikerprüfung • Heilbronn • Stuttgart • Tübingen • Würzburg 

Natalie Hilgner | Kirchbergring 125 | 97999 Igersheim

info@natalie-hilgner.de